Sie befinden sich hier: Leben | Sicherheit & Ordnung | Asyl

Fragen und Antworten rund um das Thema Asyl

Wie viele Asylbewerberinnen und -bewerber sind derzeit in Steinbach (Taunus) untergebracht?

In Steinbach (Taunus) leben derzeit rund 70 Ayslbewerberinnen und -bewerber. Diese sind in städtischen Liegenschaften, privaten Unterkünften, Wohnungen, die die Stadt angemietet hat und im ehemaligen Jugendhaus untergebracht.

 

Wie viele Flüchtlinge werden in den nächsten Monaten erwartet?

Nach den derzeitigen Prognosen des Hochtaunuskreises über die Anzahl der Asylbewerber, die bis Ende April 2016 auf die Städte und Gemeinden zu verteilen sind, werden der Stadt Steinbach (Taunus) noch rund 130 Asylbewerber durch den Kreis zugewiesen. Die tatsächliche Zuweisung wird abhängig von den Unterbringungsmöglichkeiten vor Ort geregelt.

Die Stadt Steinbach (Taunus) und der Hochtaunuskreis treffen derzeit Vorkehrungen für die Errichtung einer Einrichtung auf dem städtischen Sportgelände (ehem. Hartplatz).

 

Wie funktioniert die Verteilung auf die einzelnen Bundesländer?

Aus den Steuereinnahmen und der Bevölkerungszahl jeden Landes wird die Verteilung der Flüchtlinge nach dem "Königsteiner Schlüssel" errechnet. Nach dieser Verteilungsmethode entfallen auf Hessen gut 7,3 Prozent der Asylantinnen und Aylanten. Hessen liegt damit an fünfter Stelle der Aufnahme in den Bundesländern.

Die Verteilung der einzelnen Personen in die jeweiligen Bundesländer hängt von der Spezialisierung bestimmter Außenstellen des Bundes für Migration und Flüchtlinge auf einige Herkunftsstaaten ab. Jungendliche, unbegleitete Flüchtlinge bleiben im Regelfall in dem Bundesland, in dem sie sich zuerst bei den Behörden gemeldet haben.

 

Nach welchem System werden die Flüchtlinge in Hessen verteilt?

In Hessen werden die Flüchtlinge nach einem Schlüssel verteilt, der die Einwohnerzahl und den Anteil der jeweiligen ausländischen Bevölkerung berücksichtigt. Wenn bereits mehr Ausländerinnen und Ausländer in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt leben, sollen nach dem Schlüssel weniger Flüchtlinge in dem Kreis oder der Stadt untergebracht werden.

Nach dieser Berechnung muss aktuell der Main-Kinzig-Kreis mit acht Prozent den größten Anteil an Flüchtlingen aufnehmen. Der wenigste prozentuale Anteil der Unterbringung entfällt auf die Stadt Offenbach und den Odenwaldkreis. Die Anteile liegen dort bei jeweils 0,5 Prozent.

 

Aus welchen Ländern kommen die Flüchtlinge?

Die in Steinbach (Taunus) untergebrachten Flüchtlinge stammen aktuell aus Eritrea, Afghanistan und Syrien. Die europäische Grenzschutzagentur Frontex zählt sieben große Land- und Seewege nach Europa. Über die Türkei kommen hauptsächlich Syrer, Iraker und Afghanen in die EU. Eritreer kommen meist über das Mittelmeer nach Lampedusa oder Malta.

 

Wie lange dauern die Asylverfahren und welche Rechtmittel können eingelegt werden?

In Hessen dauert ein Asylverfahren im Durchschnitt fünf Monate. Dieser Durchschnitt liegt leicht unter dem Bundeswert. Durch die Einstellung vieler neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Bundesamt für Migration haben sich die Fristen in den vergangenen Monaten verkürzt. Unabhängig davon müssen Flüchtlinge oft lange warten, bis sie angehört werden und bis über ihr Verfahren entschieden wird. Bei Flüchtlingen aus Syrien und dem Nordirak werden die Anträge beschleunigt bearbeitet und überwiegend anerkannt. Sofern keine Gründe vorliegen, dem Asylantrag zuzustimmen und dem Flüchtling den Aufenthalt zu gestatten, wird die Asylbewerberin / der Asylbewerber aufgefordert, Deutschland zu verlassen, andernfalls wird die Abschiebung angedroht. Gegen den abgelehnten Asylantrag kann der Flüchtling klagen, durch bis zu sechs Instanzen.

 

Dürfen Flüchtlinge während des laufenden Asylantrages arbeiten?

Im November 2014 ist die Frist, wie lange eine Asylbewerberin und ein Asylbewerber in Deutschland gelebt haben muss, bevor sie oder er frühestens eine Arbeitserlaubnis erhält, von neun auf drei Monate verkürzt worden. Es muss jedoch noch geprüft werden, ob die Stelle nicht durch "bevorrechtigte Arbeitnehmer", Deutsche oder EU-Bürger, besetzt werden kann. Ist die Asylbewerberin / der Asylbewerber oder geduldete Flüchling schon seit 15 Monaten in Deutschland, so entfallen diese Einschränkungen.

 

Wer hat Anspruch auf Deutschunterricht?

Erwachsene Asylbewerberinnen und -bewerber haben keinen Anspruch auf einen Deutschkurs. Anders verhält es sich bei anerkannten Flüchtlingen und Kontigentflüchtlingen, wie beispielsweise jenen aus Syrien, die Integrationskurse besuchen dürfen.

Der Arbeitskreis "Flüchtlingshilfe" sowie die Stadt Steinbach (Taunus) in Kooperation mit der Volkshochschule Hochtaunus bieten darüber hinaus Kurse zum Erwerb der deutschen Sprache kostenfrei für alle in Steinbach lebenden Menschen an.

 

Sind Flüchtlingskinder schulpflichtig?

Kinder aus Flüchtlingsfamilien sind in Deutschland schulpflichtig. Die Zuwandererkinder kommen zunächst gemeinsam in Intensivklassen, in denen sie vorrangig Deutsch lernen. Im Schuljahr 2014/2015 wurden in Hessen 350 Stellen zur Verfügung gestellt. Die staatlichen Schulämter stehen den Familien beratend zur Seite. Unbegleitete Minderjährige gehen im Regelfall erst dann zur Schule, wenn klar ist, wo sie dauerhaft leben werden.

 

Welche Mindeststandards gibt es bei der Unterbringung?

Der Wohnraum je Person muss gemäß dem Hessischen Wohnungsaufsichtgesetzes prinzipiell mindestens neun Quadratmeter groß sein. Weitere Vorgaben gibt es vom Gesetzgeber nicht, so dass der Hochtaunuskreis selbst eine Reihe von Kritierien aufgestellt hat. Demnach werden abgeschlossene Wohneinheiten, wie Wohnungen oder Apartments, bevorzugt.

 

Wie kann man sich für die Flüchtlingshilfe engagieren?

Der Bedarf an Sprachförderung und Partnerschaftsprogrammen, die Flüchtlingen helfen, sich im Alltag zurecht zu finden, ist groß. Wer sich engagieren möchte, kann sich in Steinbach (Taunus) an den Arbeitskreis "Flüchtlingshilfe" (siehe Kontaktdaten rechts) wenden.

 

 

 

ANSPRECHPARTNERINNEN

Einwohnerservice / Soziales

 

ARBEITSKREIS FLÜCHTLINGE IN STEINBACH (FiS)

 

FLÜCHTLINGSHILFE IM HOCHTAUNUSKREIS

www.fluechtlingshilfe-htk.de