Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Ortseingangsschilder und Straßenbanner werben für Erzieherinnen und Erzieher

Von links: Bürgermeister Steffen Bonk und Erster Stadtrat Lars Knobloch | Foto © Nicole GruberEnde Juni stellten der heutige Bürgermeister Steffen Bonk, damals noch in seiner Funktion als Hauptamtsleiter, und Erster Stadtrat Lars Knobloch ein umfangreiches Maßnahmenpaket für die Gewinnung von pädagogischen Fachkräften für die Kindertagesstätten vor. Unter dem Motto „Kita-Fachkraft: Wir suchen Dich!“ wirbt die Stadt Steinbach (Taunus) durch verschiedene Maßnahmen um Fachkräfte.

Zwei Bestrebungen dieses Maßnahmenpakets sind nun deutlich in Steinbach sichtbar. An allen vier Ortseingängen sind Schilder angebracht und zwei Straßenbanner hängen zusätzlich an zwei Punkten über der Bahnstraße, der Durchfahrtsstraße von Steinbach, um auf die Stadtverwaltung als Arbeitgeber aufmerksam zu machen. Diese Maßnahmen werden täglich von rund 16.000 durchfahrenden Fahrzeugen gesehen.

Zudem gibt es am 31. August 2019 erstmalig einen sogenannten Bewerbertag, an dem sich die städtischen Einrichtungen interessierten Fachkräften, Quereinsteigern und Praktikanten vorstellen können. Die städtische Öffentlichkeitsarbeit hat hierzu einen Flyer entwickelt, den die Verwaltung über Hessen hinaus an pädagogischen Fachschulen verteilt hat. Außerdem werden die Stellenanzeigen zukünftig im angepassten Layout auf der städtischen Homepage erscheinen.

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen beinhaltet das Paket noch ein RMV-Job-Ticket, welches auch außerhalb der Dienstzeit privat genutzt werden kann und die Bereitstellung einer preisgünstigen Wohnung für Quereinsteiger, um den Arbeitsplatzwechsel bei dem angespannten Wohnungsmarkt zu ermöglichen. Zudem erhalten die Kolleginnen und Kollegen aus dem pädagogischen Bereich seit 1. Juli eine persönliche Zulage in Höhe von 100 Euro bei einer Vollzeitstelle.

„Wir sind sehr froh, ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt zu haben und hoffen, damit geeignetes Personal gewinnen zu können“, so Bonk und Knobloch bei der Besichtigung der Ortseingangsschilder.

ANSPRECHPARTNERIN

Büro des Bürgermeisters
Öffentlichkeitsarbeit und Wirtschaftsförderung
Frau Nicole Gruber

 

INFORMATIONEN