Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Stadt wirbt mit RMV-Job-Ticket

Der in den bundesweiten Medien beschriebene Fachkräftemangel macht auch vor der Steinbacher Stadtverwaltung keinen Halt. Seit Jahren fällt es schwer, geeignete Bewerber für offene Stellen zu gewinnen. Das betrifft sowohl Stellen innerhalb der Verwaltung, als auch die Suche nach Erzieherinnen und Erziehern. 

Um sich im harten Wettbewerb des Ballungsraums Frankfurt/Rhein-Main mit seinen finanzstarken Kommunen im nahen Umfeld Steinbachs behaupten zu können, bedarf es zunehmend besonderer Anreize bei der Werbung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Einen solchen Anreiz hat der Magistrat der Stadt Steinbach (Taunus) unlängst mit dem Angebot des verbundweiten RMV-Job-Tickets inklusive Mitnahmeregelung geschaffen. Dieses Ticket wird bereits von einigen Nachbarkommunen und dem Land Hessen angeboten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben mit dem Ticket die Möglichkeit, Fahrten zur und von der Arbeitsstätte sowie Dienstfahrten zu erledigen. Darüber hinaus besteht durch die Mitnahmeregelung die Option, auch außerhalb der Dienstzeiten Fahrten im Gebiet des RMV ohne zusätzliche Kosten zu tätigen. Dies dürfte besonders für Fahrten in die Nachbarstädte Frankfurt, Bad Homburg oder Oberursel von Interesse sein. 

Das RMV-Job-Ticket steht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung Steinbach (Taunus) ab dem 1. Juli 2019 kostenfrei zur Verfügung und erweitert somit das Angebot als attraktiver Arbeitgeber im Rhein-Main-Gebiet. 

„Wir wollen wettbewerbsfähig bleiben und als Arbeitgeber attraktive Angebote schaffen. Qualifiziertes Personal ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir denken, dass das RMV-Job-Ticket inclusive der Mitnahmeregelung einen Anreiz darstellt, sich bei der Stadt Steinbach (Taunus) zu bewerben. Und auch für unser derzeitiges Personal zeigen wir uns damit als attraktiver Arbeitgeber“, so Erster Stadtrat Lars Knobloch, der sich glücklich über die Entscheidung des Magistrats zeigt.

 

 

ANSPRECHPARTNER

Haupt- und Personalamt
Herr Steffen Bonk