Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Am Ende entschied das Publikum

Foto © Nicole GruberAm Montag, 15. April 2019 gastierte im Rahmen der Theaterreihe des Kultur- und Partnerschaftsvereins Steinbach (Taunus) 2000 e.V. das Schauspiel TERROR von Ferdinand von Schirach im Steinbacher Bürgerhaus.

Dürfen Menschenleben für andere Menschenleben geopfert werden? Darf ein Bundeswehrpilot abwägen eine Passagiermaschine mit 164 Geiseln, dieFoto © Nicole Gruber von Terroristen geführt wird, zugunsten 70.000 Menschen in einem Fußballstadion zu opfern. Zählt die Anzahl der Menschen in solch einem Fall? Ist das Flugzeug mit den Geiseln in diesem Fall gar eine Sache und die Menschenleben stehen nicht mehr an erster Stelle, da das Flugzeug als Waffe des Terroristen einzustufen ist. 

Der Angeklagte, Bundeswehrpilot Lars Koch, alias Christian Meyer, fiel entgegen seinen Anweisungen die Entscheidung zum AbschussFoto © Nicole Gruber der Maschine und opferte 164 Menschenleben um 70.000 Menschenleben zu retten. Scharf und klar hinterfragte der Vorsitzende, alias Schauspieler Johannes Bandrup, den Sachverhalt, an dem am Ende wenig zu rütteln war. Der Zeuge, Schauspieler Frerk Brockmeyer, bestätigte die zu Protokoll gegebenen Fakten und auch der Angeklagte wiedersprach nicht. Foto © Nicole GruberDie Nebenklägerin, Schauspielerin Tina Rottensteiner, gab noch einen weiteren menschlichen Aspekt mit auf den Weg des Abends. Was soll sie ihrer Tochter sagen, warum ihr Vater Tod ist. Weil er in einer Maschine saß, wo das Menschenleben nichts mehr zählte? Die Plädoyers des Verteidigers, alias Christoph Schlemmer, und der Staatsanwältin, alias Ulla Wagener, hätten unterschiedlicher nicht sein können.Foto © Nicole Gruber

So blieb jedem einzelnen Gast im Saal nach der Pause selbst die Entscheidung zu fällen, ob der Angeklagte schuldig oder unschuldig ist. Ein Theaterstück mit zwei möglichen Ausgängen. 

Die Pause im Foyer des Steinbacher Bürgerhauses wurde genutzt um heiß zu diskutieren. Gehe ich durch die Tür mit „schuldig“ oder die Tür mit „unschuldig“. Jede Stimme wurde von Wachtmeister, Schauspieler Manfred Schultze, gezählt. Am Ende verkündete der Vorsitzende den Ausgang des Abends: Unschuldig! Nur 32 Theaterbesucher stimmten für „schuldig“, 158 Gäste waren für den Freispruch des Angeklagten.

Foto © Nicole GruberFotos des Theaterstücks TERROR finden Sie auf der städtischen Homepage unter www.stadt-steinbach.de » Aktuelles » Bildergalerie.

 

ANSPRECHPARTNERIN

Büro des Bürgermeisters
Frau Janina Kühne

 

BILDERGALERIE