Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Schutzmann vor Ort wird zur Schutzfrau vor Ort

Von links: Polizeihauptkommissar Siegfried Schlott, Schutzfrau vor Ort und Polizeihauptkommissarin Katja Jokiel-Gondek und Bürgermeister Dr. Stefan Naas | Foto © Janina KühneIm März 2015 griff Steinbach (Taunus), als erste Kommune im Hochtaunuskreis, auf eine Betreuung des zuvor durch die Polizeidirektion Hochtaunus eingerichteten und kreisweit tätigen „Schutzmannes vor Ort“ zu.

Im Rahmen der Polizeitätigkeit im Hochtaunuskreis ist ein Schutzmann seither auch im Bürgerbüro in der Gartenstraße 20 in Steinbach (Taunus) tätig. Dadurch wird unter anderem die polizeiliche Prävention in der Stadt noch besser durchgeführt, weil die Bürgerinnen und Bürger einen direkten Ansprechpartner vor Ort haben.

Den Posten des bisher auch in Steinbach tätigen „Schutzmann vor Ort“ gibt der seinen Ruhestand erreichende Polizeihauptkommissar Siegfried Schlott ab Oktober 2018 an Polizeihauptkommissarin Katja Jokiel-Gondek weiter.

Die neue „Schutzfrau vor Ort“ ist seit 1991 bei der Polizeidirektion Hochtaunus beschäftigt und war seither bei den Polizeistationen in Königstein,  Oberursel, Bad Homburg und Usingen eingesetzt. Von 1997 bis 2000 absolvierte Jokiel-Gondek ein Studium zum Zugang des gehobenen Dienstes der hessischen Polizei. In dessen Nachgang war sie zunächst in der dezentralen Ermittlungsgruppe der Polizeistation Bad Homburg eingesetzt. 2002 wechselte Sie zur Polizeistation in Usingen und seit 2004 war die Polizeihauptkommissarin Dienstgruppenleiterin in verschiedenen Polizeistationen im Kreisgebiet.

Für Bürgermeister Dr. Stefan Naas ist Sicherheit ein großes Thema, weshalb sich der Rathauschef auch sofort nach bekannt werden des Projektes im Hochtaunuskreis 2015 um das Tätigwerden des „Schutzmannes vor Ort“ in Steinbach bemüht hat. „Es freut mich sehr, dass wir das Angebot in Steinbach weiter aufrecht halten können. Mit der ‚Schutzfrau vor Ort‘ haben wir in Frau Jokiel-Gondek eine kompetente Ansprechpartnerin“, so Bürgermeister Naas, der sogleich die Bitte formulierte, ein besonderes Augenmerk auf den Steinbacher Weiher zu legen.

Die ‚Schutzfrau vor Ort‘ ist ein wichtiger Teil der Sicherheitsstrategie für mehr polizeiliche Präsenz in der Öffentlichkeit. Ihre Aufgabe nimmt die Polizeihauptkommissarin unter anderem in Form einer Bürgersprechstunde im Steinbacher Rathaus wahr. Dort findet seit 2015 jeden ersten und dritten Dienstag im Monat, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr, im Bürgerbüro die Sprechstunde statt, die mit ihr als neue Schutzfrau fortgeführt wird.

Der/Die „Schutzmann/Schutzfrau vor Ort“ stärkt das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung und das Vertrauensverhältnis zwischen den Bürgerinnen und Bürgern mit ihrer Polizei wird erhöht. Zudem hilft eine zielgerichtete polizeiliche Präsenz, Straftaten und Ordnungswidrigkeiten frühzeitig zu erkennen und zu verhindern.

Ausgangspunkt ist das Landesprogramm der hessischen Landesregierung zur Verbesserung der Präsenz und Bürgernähe. Im Hochtaunuskreis erfüllt die Polizeihauptkommissarin Katja Jokiel-Gondek ab Oktober diese Funktion mit Leben. Die Stelle der „Schutzfrau vor Ort“ wurde bei der Polizeidirektion Hochtaunus eingerichtet und ist dort der Führungsgruppe angebunden.

Durch die erhöhte Polizeipräsenz und der "Schutzfrau vor Ort" werden sowohl das Vertrauensverhältnis der Bevölkerung zur Polizei erhöht als auch die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Vereinen, Institutionen und Ämtern verbessert. Der Einsatz der „Schutzfrau vor Ort“ ist unter präventiven Gesichtspunkten vorgesehen.

Sprechzeiten:

Jeden ersten und dritten Dienstag im Monat von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Kontakt:

Rathaus / Bürgerbüro
Gartenstraße 20
61449 Steinbach (Taunus)

Außerhalb der Sprechzeiten im Steinbacher Rathaus ist Polizeihauptkommissarin Katja Jokiel-Gondek auch zeitweise auf Steinbachs Straßen zu Fuß unterwegs und bei der Polizeidirektion Hochtaunus in Usingen telefonisch unter (0 60 81) 9 20 81 08 erreichbar.