Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

KEIN FRANKFURTER STADTTEIL WESTLICH DER A 5

Die eigenständige Lage Steinbachs soll erhalten bleiben

Im August 2017 haben sich Magistrat und Stadtverordnetenversammlung in einer Resolution gegen das beabsichtigten Neubaugebiet der Stadt Frankfurt westlich der BAB 5, Nähe Oberursel und Steinbach, ausgesprochen. Der Stadt Steinbach (Taunus) geht es hierbei um die Wahrung der eigenständigen Lage Steinbachs. Das geplante Neubaugebiet würde erhebliche städtebauliche und soziale Auswirkungen auf die Stadt Steinbach mit sich bringen.

Die Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer Sitzung vom 5. Februar beschlossen, mit Bannern an den Ortseingängen deutlich die Ablehnung des geplanten Neubaugebietes westlich der A 5 zum Ausdruck zu bringen.

Diese Banner wurden am 11. April angebracht. Bürgermeister Dr. Stefan Naas hat die Anbringung des ersten von zwei Bannern selbst begleitet und hatte Unterstützung durch Ersten Stadtrat Lars Knobloch, Stadtrat Norbert Möller und Stadtrat Jürgen Euler. Sowohl an der Ortseinfahrt aus Weißkirchen kommend, als auch an der Einfahrt aus Eschborn ist nun zu lesen: „KEIN FRANKFURTER STADTTEIL WESTLICH DER A5; Die eigenständige Lage Steinbachs soll erhalten bleiben“.

Naas zeigt sich optimistisch: „Ich habe ein gutes Gefühl, dass wir das politisch aufhalten können. Mit den Bannern halten wir das Thema weiter in der Diskussion“.

Steinbach setzt mit den Bannern ein deutliches Signal, dass die Stadt geschlossen dahinter steht.

Von links: Mirko Wichter vom städtischen Bauhof und Bürgermeister Dr. Stefan Naas | Foto © Nicole Gruber

Von links: Bürgermeister Dr. Stefan Naas, Erster Stadtrat Lars Knobloch, Stadtrat Norbert Möller, Stadtrat Jürgen Euler sowie Mirko Wichter und Steven Schmidt vom städtischen Bauhof | Foto © Nicole Gruber