Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Die "Neue Stadtmitte" startet mit dem 1. Bauabschnitt

Wurde bislang fleißig am Bürgerhaus gebaut, wird seit Anfang April auch geschäftig an den Freiflächen rund um „Steinbachs gute Stube“ gearbeitet.  Die Neugestaltung der „Neuen Stadtmitte“ soll im ersten Bauabschnitt zeitgleich mit der Einweihung des Bürgerhauses am 20. August erfolgen. In vier Monaten wird rund um das Bürgerhaus inklusive Untergasse bis zur Gartenstraße ein sogenannter Stadtteppich entstehen, der den Platz mit einer einheitlichen Pflasterung in beige-grau neu gliedert, aufwertet und mit zahlreichen Sitzmöglichkeiten und rund 20 neuen Bäumen die Aufenthaltsqualität spürbar verbessern soll.

Rückwärtige Seite des Bürgerhauses | Foto © Nicole GruberEs entstehen zudem neue Wegeverbindungen zwischen der Gartenstraße und der Untergasse und die Möglichkeit einer Außenbewirtschaftung der Gaststätte „Ratsstube“. Auch die Andienung des Bürgerhauses soll durch den Hintereingang wesentlich verbessert werden.

Die Flächen werden mit Übergängen wie Treppen und Rampen verbunden, die auch einen barrierfreien Zugang zu den entstehenden Läden im Untergeschoss des neuen Wohn- und Geschäftshauses an der Ecke Gartenstraße/Hessenring, bieten.

Im zweiten Bauabschnitt, der im Winter 2017/2018 beginnen soll, soll der Saint-Avertin-Platz sowie der gegenüberliegende Parkplatz im Hessenring ebenso neu gegliedert und gestaltet werden. In diesem Zuge wird auch die dortige Bushaltestelle barrierefrei umgebaut. Am Ende entsteht die größte zusammenhängende  Platzfläche in unserer Stadt, die vielfältig unter anderem für Feste, den Wochenmarkt, die Kerb, aber auch zum Parken genutzt werden kann. 

Von links: Stadtrat Jürgen Euler, Erster Stadtrat Lars Knobloch, Bürgermeister Dr. Stefan Naas, Stadträtin Claudia Wittek, Stadtrat Norbert Möller, Stadträtin Hardmut Lindenblatt, Stadträtin Brigitte Sachs | Foto © Nicole GruberBürgermeister Dr. Stefan Naas spricht in Bezug auf die „Neue Stadtmitte“ von einem Campus-Charakter. Der katholischen Kirchengemeinde und dem Avendi Service-Wohnen & Pflege An der Wiesenau ist der Rathauschef sehr dankbar, da diese bereits bei deren Baumaßnahmen sich den städtischen Planungen angeschlossen und die Ideen des Stadtteppichs aufgegriffen haben.

Die Gesamtkosten für die beiden Bauabschnitte beziffert das städtische Bauamt auf rund 2,1 Millionen Euro, von denen zwei Drittel durch das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ gefördert werden sollen.

ANSPRECHPARTNER

Stadtbauamt
Herr Alexander Müller