Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Nachbesserung bei Buslinien

Seit der Umstellung der Fahrpläne im Dezember 2016 kam es immer wieder zu Problemen. Auf Hochdruck ist die Stadt Steinbach (Taunus) seither mit den für den Busverkehr Verantwortlichen im Gespräch, um Verbesserungen und teilweise auch Nachbesserungen auf den Weg zu bringen.

Die Stadtverordnetenversammlung hat auf Antrag der Fraktionen von FDP und SPD konkrete Ziele zur Verbesserung der Situation formuliert und den Magistrat in ihrer Sitzung am 13.02.2017 beauftragt, entsprechende Gespräche mit den Verantwortlichen zu führen.

Erste Ergebnisse der Gespräche konnten Bürgermeister Dr. Stefan Naas und der Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Hochtaunus (VHT), Frank Denfeld, bereits am 3. März verkünden:

Die Anbindung der Altkönigsschule wird ab voraussichtlich dem 20. März gesteigert. Von bislang zwei Bussen zur ersten Unterrichtsstunde werden dann vier Wagen die Altkönigschule anfahren. Die bestehende Fahrt der Buslinie 91 um 6:54 Uhr vom Bahnhof Oberursel-Weißkirchen/Steinbach wird um 7 Minuten nach hinten verschoben und über den Sportpark hinaus bis zur Altkönigschule fahren, wo der Bus dann um 7.30 Uhr ankommt.  Des Weiteren wird die Fahrt der Linie 251 um 7:04 Uhr vom Nordwestzentrum kommend in Kronberg direkt zur Altkönigsschule geführt.  Somit entstehen hier zwei weitere Linien, die dann direkt die Haltestelle vor der Altkönigsschule bedienen.

Auch die Fahrten zur zweiten und dritten Unterrichtsstunde werden für die Schülerinnen und Schüler verbessert. Die Fahrten der Linie 251 um 8:04 Uhr und 9:04 Uhr vom Nordwestzentrum kommend werden an den Schultagen um 15 bzw. 10 Minuten vorgezogen, so dass die Ankunft an der Altkönigschule – Haltestelle Altkönigschule in der Oberhöchstädter Straße – um 8:20 Uhr 9:25 Uhr erfolgt.

Zusätzlich zur Verbesserung der Anfahrten zur Altkönigsschule wird auch am Nachmittag nach der sechsten Unterrichtsstunde eine zusätzliche Fahrt der Linie 251 angeboten. Die Abfahrt ist für circa 13:05 Uhr an der Haltestellte Altkönigsschule in der Oberhöchstädter Straße geplant. Die bestehende Fahrt um 13:05 Uhr ab Kronberg Berliner Platz startet dann künftig erst direkt ab der Altkönigschule um 13:10 Uhr.  Mit diesen Änderungen stehen der Altkönigsschule nach der sechsten Unterrichtsstunde nun drei Wagen, davon zwei Gelenkbusse, in Richtung Steinbach zur Verfügung. Um die Verkehrssicherheit hier zur gewährleisten, werden die Busse künftig bereits an der Schule stehen bevor der Unterricht endet, so dass die Schülerinnen und Schüler nach der sechsten und achten Unterrichtsstunde einen direkten Einstieg haben.

Wie Naas und Denfeld betonten, war die Zusammenarbeit mit den Schulen zur Behebung der Schwierigkeiten sehr kollegial und konstruktiv. Bürgermeister Dr. Naas freut sich, dass durch das zügige Handeln des VHT eines der vordringlichsten Probleme mit der Anbindung der Altkönigschule gelöst werden konnte.

Ein weiterer Punkt der Gespräche war die Behebung der technischen Mängel an den Bussen und Haltestellen, die zeitweise einen reibungslosen Ablauf des Busbetriebs behindert haben. Wie Frank Denfeld berichtet, hat der Busbetreiber die Mängel behoben. Die Fahrplanaushänge an den Haltestellen werden weiterhin auf Aktualität kontrolliert. Die Probleme aus der Anfangszeit sollten damit alle behoben sein, informiert Denfeld, der in enger Zusammenarbeit mit dem RMV und Busbetreiber steht, in deren Verantwortung das Themenfeld liegt.

Auch für die Andienung der Schleife Berliner Straße konnte in den Gesprächen eine Verbesserung herbeigeführt werden. Spätestens nach den Osterferien wird die Linie 251 auch Montag bis Samstag nach Betriebsschluss der Buslinie 91 ab circa 19:00 Uhr die Schleife über die Berliner Straße bis circa 22:00 Uhr nehmen. Die genauen Zeiten werden mit der konkreten Fahrplanerstellung mitgeteilt.

Themen, die noch in den Verhandlungen stecken sind die zusätzliche Errichtung der ursprünglichen Haltestelle „Am Schießberg“ und die Vermehrung der direkten Fahrten nach Oberursel, besonders im Berufsverkehr. Ferner werden die Verknüpfung und Vertaktung der Steinbacher Buslinien mit den Stadtbuslinien am S-Bahnhof Oberursel-Weißkirchen/Steinbach für einen Umstieg am selben Bussteig perspektivisch geprüft und hier auch ggf. Optimierungen der Vertaktung der Busse mit der S-Bahn vorgenommen.

Der Einsatz von sogenannten Midi-Bussen für die Linie 91 wird von Seiten des VHT einer Prüfung unterzogen. Wie bereits zum Fahrplanwechsel im Dezember 2016 angekündigt ist beabsichtigt, die Linie 91 perspektivisch auch durch die Obergasse/Straufenstraße fahren zu lassen. Sollte sich hierfür der Einsatz von Standardbussen aufgrund der Straßenbreiten nicht eignen, wird der VHT den Einsatz der Midi-Busse anstreben.

Wie Naas und Denfeld betonen, muss man neuen Systemen auch die Chance geben sich zu entwickeln. Neue Fahrpläne und Busstrecken müssen sich einspielen und ins Bewusstsein der Nutzer rücken. Eine gute Verkehrsanbindung verbindet den ländlichen Raum mit der Metropole. Das ist ein wesentlicher Punkt, der zur Grundversorgung wichtig ist.

 

ANSPRECHPARTNER

Haupt- und Personalamt
Herr Steffen Bonk