Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Neuer Fahrplan für Steinbach stärkt innerstädtische Erschließung

Zum Fahrplanwechsel am Sonntag (11.12.)  hat der Verkehrsverband Hochtaunus in Zusammenarbeit mit der Stadt Steinbach Maßnahmen ergriffen, um für die überwiegende Zahl der Fahrgäste das ÖPNV-Angebot weiter zu verbessern.

Kern des Maßnahmenpaketes bildet die neue Stadtbuslinie 91, die montags bis samstags die stündliche Erschließung der Steinbacher Wohngebiete übernimmt und diese an den S-Bahnhof Weißkirchen/Steinbach anbindet. Bedient werden u.a. das Wohngebiet Berliner Straße/Ost, der Edeka-Markt an der Elisabethenstraße und die Phorms-Schule (Haltestelle Sportpark). Die Kosten für die neue Linie werden vom VHT getragen.

„Mit der Einführung der neuen Linie 91 ist es gelungen die innerstädtische Erschließung Steinbachs deutlich zu verbessern“, so VHT-Geschäftsführer Frank Denfeld.

Bei den beiden vorhandenen Buslinien 251 und 252 gab es ebenfalls Veränderungen.

Durch die Verkürzung der Linienführung endet die Buslinie 252 künftig in Weißkirchen Ost, wo Anschluss sowohl in Richtung Oberursel als auch nach Frankfurt besteht. Durch Nachverhandlungen seitens des VHT konnte der Erhalt von sechs durchgebundenen Fahrten bis nach Oberursel  je Richtung erreicht werden. Wie bisher wird auf der Linie 252 ein Stundentakt angeboten, der in der Verkehrsspitze auf einen 30-Min.-Takt verdichtet wird.

Auch der Abschnitt Eschborn – Rödelheim der Linie 252 wurde als Parallelbedienung eingestuft und entfällt ab dem 11. Dezember. Allerdings kann Rödelheim durch Umstieg in die S-Bahn in Eschborn weiterhin erreicht werden.

Die Linie 251 (Kronberg – Steinbach – Nordwestzentrum) wird innerhalb von Steinbach beschleunigt und fährt über die Bahnstraße und die S-Bahn-Station in den Frankfurter Norden. Die Verspätungsanfälligkeit wird durch die neue Linienführung begrenzt.

Durch das Zusammenwirken der Buslinien werden drei S-Bahn-Abfahrten pro Stunde am Bahnhof Weißkirchen/Steinbach von Steinbach aus erreicht. In der Hauptverkehrszeit besteht Anschluss zu allen vier S-Bahnen und damit nahezu ein Viertelstundentakt.

Die Verbindungen zur Altkönigschule in Kronberg und der IGS in Stierstadt bleiben unverändert.

Mittelfristig haben VHT und Stadt Steinbach weitere Optimierungen des ÖPNV-Angebotes in den Blick genommen. So soll auf Höhe des Gewerbegebietes eine zusätzliche Haltestelle entstehen um die Anbindung zu den dortigen Geschäften per Bus zu ermöglichen. Um die Erschließung auch des Steinbacher Nordens zu verbessern soll die neue Stadtbuslinie zu einem späteren Zeitpunkt zudem durch die Obergasse und Staufenstraße geführt werden.

„Mit dem Fahrplanwechsel geht ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Die Nahversorger Edeka und Rossmann werden künftig durch den ÖPNV erschlossen. Auch die perspektivische Erschließung des Steinbacher Nordens ist ein wichtiger Baustein zum gelungenen Konzept für die Stadt“, so Steinbachs Bürgermeister Dr. Stefan Naas abschließend.

 

Hintergrundinformation:

Auf Basis der Vorgaben des Regionalen Nahverkehrsplans wurden vom RMV die regionalen Buslinien verkürzt um Parallelverkehr zur S- und U-Bahn weiter abzubauen.  Im Zuge dieser Veränderung ist die Buslinie 252 in lokale Verantwortung übergegangen und wird künftig von der Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft (MTV) organisiert.

 

Betriebskonzept Buslinien

Zum vergrößern bitte das Bild anklicken. Danke.

ANSPRECHPARTNER

Haupt- und Personalamt
Herr Steffen Bonk

 

WEITERE INFOS